Die Schlagmethode für einreihige Stiftzylinder

KESO AG Sicherheitssysteme zum Thema Schlagmethode:

"Die Schlagmethode für einreihige Stiftzylinder ist seit ca. 20 Jahren bekannt. Billiardeffekt: Sie schlagen zwei Kugeln aneinander, die eine Kugel steht still, die andere wird weggeschleudert.

Die Anwendung ist nicht so einfach wie demonstriert. Das Schlüsselprofil und die Marke muss bekannt sein, um den entsprechenden Schlagschlüssel herzustellen. Weltweit existieren einige Tausend Profile.

Die Schlagmethode funktioniert bei KESO-Zylindern nicht.

Im Europrofil werden hauptsächlich die Systeme 2000S und 2000Somega geliefert.

KESOomega ist ein Spitzenprodukt, das in Deutschland eingeführt wird. Der Patentschutz von Zylinder und Schlüssel ist bis ins Jahr 2014 gewährleistet.

Bis zu diesem Zeiptunkt werden gesamteuropäisch keine OMEGA-Schlüsselrohlinge auf dem freien Markt erhältlich sein. Die patentierte Mechanik im Schlüssel wird bei einer Schliessbewegung durch die Mechanik im Zylinder betätigt und überprüft.

Die technischen Eigenschaften in den KESO-Zylindern, um nur einige zu nennen:

Der Aufbau der Kombinatorik (Anzahl Schliessungen) der KESO-Zylnder wird zusätzlich zu den Permutationsmöglichkeiten durch eine grosse Zahl verschiedener Bohrbilder vervielfacht. Die Distanzen der Kernstiftbohrungen werden auf drei Ebenen nach einem bestimmten System variiert. Die bis zu 15 speziell ausgebildeten Kern- und Gehäusestifte pro Zylinderhälfte können weder mechanisch noch elektronisch ausgemessen werden.

Die Kernstifte sind aus gehärtetem Werkzeugstahl, 62 Rockwell, erstklassiger Aufbohrschutz. Die Kernstiftspitzen weisen verschiedene Formen auf: Spitzbolzen, Flachbolzen, Stufenbolzen, Kontrollbolzen usw.

Die Schlüsselkanalverschiebung im Rotor verdoppelt die Kombinatorik. Es wird nicht nur mit den Bohrbildern sondern auch mit der Linenverschiebung variiert. Es gibt Schlüssel, die sind auf Linie 1 gebohrt, andere auf Linie 2 oder kombiniert L1 + L2 auf dem gleichen Schlüssel.

Ein Universal- oder Schlagschlüssel kann nicht hergestellt werden. Die Schlüssel sind mit einer fortlaufenden Nummer bezeichnet, die mit dem Schliess-Code nichts zu tun hat.

KESO ist in Forschung und Entwicklung sehr aktiv. Wir haben in den letzten 40 Jahren über 300 Patente und Anmeldungen weltweit hinterlegt.

Wir sind die Spezialisten in der Oeffnungstechnik, damit wir wirksame Gegenmassnahmen entwickeln können. Unsere Entwickler müssen kriminell denken. Alle diese beschriebenen Massnahmen, um nur einige zu nennen, verhindern die heute bekannten Oeffnungsmethoden."

Zurück